Beauty-Dish im Einsatz

Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, Anja fotografieren zu dürfen. Wir wollten Portraits im Beautystil erstellen. Das Licht war dabei denkbar einfach: Ein Blitz, frontal vor und leicht über ihr. Als Lichtformer setzte ich einen kleinen Beauty-Dish (s. Spiegelungen in der Brille) mit einem silbernen Deflektor ein. Vor Anja standen drei Reflektoren von Lastolite, die in den Augen für zusätzliche Reflexe sorgten und gleichzeitig die vorhandenen Schatten aufhellten. Anja stand vor einem weissen Hintergrund, der zu Beginn nur etwas Licht vom Hauptlicht erhielt und somit grau abgebildet wurde. Dieses Grau war wie erwartet neutral, aber irgendwie fehlte den Bildern die Aussagekraft.

Nach ein paar Fotos nahm ich darum einen zweiten Blitz hinzu, der den Hintergrund beleuchtete. Wir wechselten also in die High-Key-Fotografie (sehr helle Bilder). Ich stellte den Blitz so ein, dass er zwei Blenden heller war als das Hauptlicht und der weisse Hintergrund somit wirklich weiss erschien, ohne zu überblenden. Nun wurden die Bilder knackiger. Als Accessoire kam eine Pilotenbrille zum Einsatz. Punkt. Dass mit wenig Aufwand schöne Bilder entstehen können, zeigen die folgenden Beispiele.

Frohe Ostern, in einer Woche gehts an dieser Stelle wieder weiter.

Masterfile_Anja_Heintschel_1 Auswahl_Anja_Heintschel_9 Masterfile_Anja_Heintschel_6
Masterfile_Anja_Heintschel_5 Masterfile_Anja_Heintschel_2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.