Bikerportraits

Am vergangenen Samstag habe ich das schöne Wetter genutzt, um mit zwei Freunden Mountainbike-Fotos zu erstellen. Dabei ging es mir darum, die Möglichkeiten der X-T2 in Kombination mit Cactus-Trigger und Broncolor-Blitzen auszuloten. Dazu war „ein bisschen“ Material nötig.

Zum Einsatz kamen ein Move und 2 Siros, ebenso der Para 88 sowie CTB-Folien. Als Kamera setzte ich die X-T2 ein und nutzte den ganzen Nachmittag das XF 23mm f 1.4.

Wir suchten uns also einen schönen Ort auf dem schaffhausischen Randen und fingen mit den anspruchsvolleren Fotos an. Der Plan: Markus holt einige Meter Anlauf und fährt auf einen vordefinierten Punkt zu. Dort reisst er das Vorderrad in die Höhe und ich versuche, ihn dabei zu fotografieren; und zwar so, dass die Bewegung mittels Verschlusszeit eingefroren wird. Um das zu erreichen, musste ich die Hypersync-Fähigkeit von Move und Siros nutzen.

Auf einem C-Stand platzierte ich den Move zusammen mit dem Para-88, während ein Siros auf dem Boden stand und Christof mit dem dritten den Biker verfolgte.

Im Grossen und Ganzen funktionierte das Set-Up, allerdings galt es auch hier wieder, einiges zu lernen:

Aus mir noch nicht ganz klaren Gründen kam es einige Male vor, dass die Blitze zwar auslösten, aber auf dem Bild nicht sichtbar waren. Ich stellte dann vom „Continuous“ auf manuellen Fokus um, doch auch da gab es teilweise Fotos ohne Blitzeinwirkung. Zuerst dachte ich, dass die Verzögerung vom Fokus-Setzen bis zum eigentlichen Auslösen der Grund ist, dass die Blitze zwar auslösen aber die Verögerung bei Verschlusszeiten von 1/3200 Sek gross genug ist, um den Blitz nicht mehr sichtbar zu machen. Spätestens beim manuellen Fokus (vorfokussiert) hätte dies dann aber wieder klappen sollen, was es einige Male nicht tat.

Einer der Trigger weigerte sich zudem plötzlich, den Blitz noch auszulösen, funktioniert aber weiterhin als Master. Da die Cactus V6 II sowohl Empfänger als auch Trigger sind, konnte ich das Shooting zu Ende bringen, muss mich jetzt aber darum kümmern.

Als der Trigger ausstieg, setzte ich die Fotozelle ein, die auch an diesem schönen Nachmittag recht zuverlässig ihren Dienst tat und so den Trigger zu einem gewissen Grad ersetzen konnte.

Ebenfalls setzte ich das Blitzauslösekabel ein, das mit den Bron-Blitzen mitgeliefert wird. Dort erreichte ich Blitzsynchronzeiten von 1/1000 Sekunde.

Vor der Action glich ich die Cactus-Trigger aufs Fujisystem ab.

Sobald die Synchronisierung erfolgt ist, können Verschlusszeiten bis 1/8000 Sek. gewählt werden.

Dank Hypersync via Cactus Triggers können Bewegungen mit der Fuji X-T2 und Broncolor Blitzgeräten eingefroren werden. Hier Blende f 3.2, 1/2000, ISO 200.

X-T2, XF 23mm f1.4. f 3.6, 1/1250 Sek, ISO 200

Der dritte Siros steht auf dem Feldweg und beuchtete die Konturen des Bikers (f3.2, 1/1250, ISO 200)

 

Nach den Actionfotos schossen wir noch einige Portraits. Markus stellte sich dazu unter einen Föhre. Ich fotografierte mit ziemlich offener Blende und entsprechend kurzen Verschlusszeiten. Nach einigen Ganzkörper-Portraits setzten wir noch CTB-Folien von Lee ein. Christof hielt 1 1/4 CTB vor den Blitz im Para 88 und ich drehte den Weissabgleichregler auf gegen 8000K. So wurde die ganze Welt orange-gelb, während Markus, der ja vom blau gefärbten Blitzlicht getroffen wurde, weiterhin „normal“ erschien. In Lightroom justierte ich dann den Weissabgleich noch, um noch mehr „Abendstimmung“ zu erreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.