Des Rätsels Lösung

Letzte Woche habe ich von Streifen berichtet, die bei Aufnahmen in dunkler Umgebung mit der Fuji X-T1 plötzlich erschienen. Heute konnte ich mit dem Bereichsleiter Foto von Fujifilm Schweiz die Sache direkt besprechen. Zuvor hatte ich noch einige Tests gemacht, um ihm das Problem genau beschreiben zu können. Die Lösung ist einfach:

Seit dem letzten Upgrade der Firmware ist es dank dem elektronischen Verschluss möglich, extrem kurze Verschlusszeiten zu erreichen. War vorher 1/4000 Sekunde die kürzeste Verschlusszeit, können mit dem elektronischen Verschluss Zeiten von 1/32’000 Sekunde erreicht werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kamera beim Gebrauch des elektronischen Verschluss keinen Ton beim Auslösen von sich gibt (ausser man stellt den ein). Dies wollte ich nutzen, um niemanden zu stören. Nachteil des elektronischen Verschlusses allerdings sind mögliche Störungen, zu denen auch diese Streifen gehören. Und die Fotos wurden nun ein Opfer von diesen Störungen.

Diese sind hier sehr gut zu sehen:

RAW_Streifen_2

Mechanischer Verschluss

RAW_Streifen_1

Elektronischer Verschluss

 

 

 

 

 

Im Anschluss ans Gespräch habe ich noch weitere Tests mit verschiedenen ISO-Stufen und Verschlusszeiten gemacht, immer mit dem selben Resultat.

Noch ungelöst sind die Schreibfehler, die bei mir immer wieder auftauchten (auch gestern wieder). Die erscheinen auch immer bei Serienaufnahmen in eher dunklen Umgebungen. Bei Gelegenheit werde ich diverse Foren durchforsten und hoffentlich mehr dazu finden.

Am folgenden Donnerstag wird der Eintrag dann wieder etwas kreativer: Die Fotos vom schwarz-weiss-Shooting sind fertig entwickelt und da werde ich gerne noch einige nachliefern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.