Dezentes Selbstmarketing

Die Hochzeitssaison ist definitiv angebrochen. Nach meiner Erfahrung funktioniert gerade auch in diesem Bereich der Fotografie die Mund-zu-Mund-Propaganda sehr gut. Es gibt viele gute FotografInnen und neben dem fotografischen Stil sind wohl vor allem der Charakter und das Auftreten/Verhalten wichtig. Wenn ein Brautpaar und auch die Gäste zufrieden waren, geben sie das gerne auch weiter und helfen beim Marketing.

Allerdings schadet es sicherlich nicht, wenn man ein bisschen nachhilft und dafür schaut, dass der Name länger im Gedächtnis bleibt. Da können sicherlich Visitenkarten helfen, doch oft wirkt es aufdringlich, wenn man die abgibt, ohne danach gefragt zu werden. Da ich aber für jedes Paar eine geschützte Galerie mit den besten Hochzeitsbildern auf meiner Website einrichte, habe ich einen guten Grund, meine Karten zu verteilen.

Seit diesem Jahr mache ich das ein wenig anders: Für jede Hochzeit bestelle ich eigene Karten. Im Vorfeld fotografiere ich so weit möglich die Ringe des Paares und drucke dieses Bild auf die Rückseite (oder Frontseite) der Karte. Wenn (wie meistens der Fall), die Namen des Paares dann noch in den Ringen stehen, ist die Karte auch klar personalisiert. Auf die Frontseite kommen der Link zur Galerie inkl. Passwort und das Veröffentlichungs-Datum. Diskret daneben platziere ich mein Logo.

Der Druck der Karten geht selbstverständlich zu meinen Lasten. Ich nehme die Karten mit und lasse sie verteilen. So haben alle Gäste Zugang zur Galerie und landen schon mal auf meiner Seite. Und wenn sie sich da noch ein bisschen umschauen, ist das ganz in meinem Sinne. Selbstredend sind die Visitenkarten auch dabei, schliesslich gibts ja auch noch andere Dienstleister, die meine Koordinaten gebrauchen können…

 

Bildschirmfoto 2014-06-16 um 16.27.04 Bildschirmfoto 2014-06-16 um 16.27.15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.