Diversifizierter Herbsttag

Unglaublich, was man an einem Sonntag alles machen kann, wenn man früh aufsteht: Zusammen mit Christof fuhr ich nach Rheinau, um das Kloster hoffentlich im Nebel, der von der Sonne durchbrochen wird, zu fotografieren. Am Nachmittag durchquerten Andreas, Stevan und ich den Randen mit dem Bike.

Am Vorabend schauten Christof und ich uns auf diversen Apps den Sonnenlauf an, suchten die Sonnenaufgangszeit für Rheinau und konsultierten die Wettervorhersage. Punkt 7.50 standen wir Stativ bei Fuss vor der Klosterinsel. Das Kloster war da, das Wasser, viele Schwäne und der Nebel ebenso. Die Sonne wollte noch nicht. Umso besser für uns. So hatten wir Zeit, einen passenden Standort zu suchen.

Rund 3.5 Stunden später war der Nebel weg, resp. ca. 50 Meter aufgestiegen. Die Sicht war klar, die Sonne immer noch nicht da und der Wunscheffekt dahin. Trotzdem hats ein paar schöne Bilder gegeben:

Auswahl_Rheinau_2 Masterfile_Rheinau_1

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag stand die Bike-Tour auf dem Programm. Bei den Winkeläckern auf dem Randen hatte ich mit Andreas und Stevan abgemacht. Bei perfektem Wetter (die Sonne hatte hier oben schon lange den Nebel verdrängt) genossen wir den Randen. Auch jetzt hatte ich wieder die Kamera dabei. Bei diesen Verhältnissen muss die ja fast schon dabei sein! Zwei kurze Stops und etliche Klicks später hatten wir auch hier ein paar gelungene Aufnahmen im Kasten. Beim ersten Stop fror ich die Bewegung mit einer Verschlusszeit von 1/1000 Sekunden ein, beim zweiten Stop versuchte ich bei einer 1/8 Sekunde mit meinen „Modellen“ mitzuziehen.

Auswahl_Biken_4Auswahl_Biken_5

 

 

 

 

 

 

Auswahl_Biken_13 Auswahl_Biken_9

 

 

 

 

 

 

 

 

Sowohl die Bilder am Morgen wie auch diejenigen am Mittag schoss ich mit der Fuji X-T1. Sie ist klein genug, um sie problemlos im Bikerucksack zu verstauen und mit 8 Bildern/Sekunde auch sehr schnell. Und dank dem guten Sensor kann man auch Landschaftsaufnahmen problemlos noch optimieren (Schatten aufhellen, z.B.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.