Es soll doch nur funktionieren…

Wie letzte Woche kurz angesprochen, bin ich momentan mit meiner Computerinfrastruktur beschäftigt. Bisher funktionierte mein Laptop auch als „Workstation“. Das bedeutete, dass er auf Shootings mit dabei war, im Studio bei Shootings eingesetzt wurde, nur um dann wieder am Arbeitsplatz installiert zu werden. Während den Shootings sicherte ich die Daten auf der Kamera sowie dem Laptop und bewegte sie dann am Arbeitsplatz auf die externen Festplatten.

Falls mir der Laptop unterwegs runtergefallen wäre, hätte ich ich zwar noch sämtliche Daten gehabt, sie aber nicht bearbeiten können, da ich für einige Tage keinen Computer mehr gehabt hätte. Daher entschied ich mich, einen zusätzlichen Desktop-Computer zu kaufen und wählte den iMac 5k. Dieser wurde mit dem neuen Betriebssystem OS X Yosemite geliefert. Auf dem Laptop benutze ich nach wie vor Mavericks, da Yosemite gemäss Rezensionen nicht über alle Zweifel erhaben ist. (Diese Zweifel haben sich auch schon bestätigt, z.B. beim Adressbuch: Yosemite wollte partout meine Gruppen nicht übernehmen, ebenso fehlten sehr viele Adressen. Ich habe dann das Adressbuch auf dem Laptop exportiert und auf dem Desktop wieder importiert. Jetzt funktioniert auch die Synchronisierung.)

2015-04-13-16.31.09

Die Datensicherung mache ich auf einem Promise Pegasus R6 und über eine grosse Lacie-Platte. Einmal wöchentlich erfolgt eine Sicherung über eine dritte Platte, die ich zu Hause lagere.

Mit dem Ausbau der IT-Infrastruktur vergrösserte ich auch gleich das Pegasus R 6 von sechs auf 18 TB. Ich bestellte mir sechs Festplatten à drei TB und ersetzte die alten schön der Reihe nach. Dank meinem RAID 5 ging das problemlos vonstatten: alte Platte raus, neue rein und dann das RAID wieder herstellen. Nach rund neun Stunden pro Festplatte war alles wieder wie vorher.

2015-04-13-16.30.45

Zum Schluss musste ich das RAID 5 dann aber doch noch einmal formatieren. Denn ohne erkannte mein Computer die neuen Festplatten nicht und meldete nach wie vor 6TB Speicherplatz. Also hätte ich die Daten auch zuerst auf die Sicherung kopieren und aufs Mal ersetzen können. Aber man lernt ja.

Spannender wurde das nun gemeinsame Nutzen von Laptop und Desktop. Zuerst wollte ich die Computer via OS X Server synchronisieren. Dies ist allerdings nicht ganz einfach, wenn man wie ich keine Ahnung von Servern und Netzwerken hat… Nach längerer Suche im Internet entschied ich mich dann, die Software Chrono Sync zu kaufen. Nun mache ich mit dieser meine BackUps des Desktop-Computers. Den Laptop synchronisiere ich ebenfalls mit diesem Programm mit dem Desktop und habe nun die wichtigsten Daten auf beiden Computern und vor allem auch gleich mein Laptop gesichert. Das Einrichten der Software nimmt etwas Zeit in Anspruch, ist aber einfach und sobald alles bereit ist, funktioniert es automatisch.

2015-04-13-16.31.43

Für meinen Geschmack hat dieser Ausbau viel zu lange gedauert – dafür sollte das jetzt wieder für eine längere Zeit funktionieren. Schön wärs doch, wenn einfach alles nur funktionieren würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.