Fotoshooting im Höhenrausch

Diese Woche haben sie wieder sehr laut gerufen, die Berge. Zusammen mit Thom und Markus zog ich ins Berner Oberland, um noch einmal Winterluft zu schnuppern. Selbstverständlich wollten wir uns auch sportlich betätigen und dies fotografisch festhalten.

Am Montag widmeten wir uns dem Eisklettern und besuchten dazu die Engstligenalp in Adelboden. Während ich mich vornehmlich am Statikseil auf und ab bewegte, kletterten Markus und Thom an den Eisfällen. Auf einer Route setzten wir auch den Siros L ein, den wir sicher im Eis verankerten.

Am Dienstag fuhren wir mit der ersten Bahn aufs Jungfraujoch. Von dort aus liefen wir mit den Tourenskis in Richtung Mönch, um einige Spuren in den Schnee zu ziehen. Ich setzte dabei auch die Drohne ein, die mit der Höhe problemlos zurecht kam. Allerdings war mir nicht ganz wohl, sie bei Böen um die 40-50 Kilometern pro Stunde gross in die Höhe zu jagen. Zudem erfreuten die tiefen Temperaturen die Akus nicht zu sehr, vor allem, nachdem ich die Drohne während den Abfahrtsaufnahmen in der Kälte hatte stehen lassen.

Heute serviere ich mal einige Making Ofs vom Eisklettern, die „richtigen“ Fotos folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Sonne hinter dem Eisfall taucht das Eis in schönes Licht.

Während ich bequem am Statikseil hänge, klettern Thom und Markus im Eis.

 

Wir verankern das Stativ mit dem Siros 800L am Fuss der Eiswand, um einige Blitzaufnahmen beim Eisklettern zu machen.

 

Eisklettern auf der Engstligenalp ist dank Toprope-Möglichkeiten für auch für Einsteiger eine Option.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.