Fuji’s Update

Ende Juni hat Fuji die neue Firmware (4.0) für die X-T1 freigegeben. Dies klingt zwar wenig spektakulär, ist es aber nicht. Wenn man bedenkt, was bei diesen Upgrades für neue Möglichkeiten dazu kommen, ist das beachtenswert – und die Updates sind jeweils gratis!

Die grösste Neuerung ist sicherlich der Autofokus. Nach dem Update verfügt die Kamera über zusätzliche Autofokusmodi, Vergrösserungen und Fokuskontrollen stehen auch bei Autofokus zu Verfügung und neuerdings kann die Spotmessung ans Fokussierfeld geknüpft werden. Dies ist beispielsweise dann hilfreich, wenn ein Portrait im Gegenlicht aufgenommen werden soll. Jetzt kann ich mein Bild komponieren und dasjenige Fokusfeld aktivieren, das über dem Gesicht der zu portraitierenden Person liegt. Wenn ich nun die Belichtung mit der Spotmessung mache, geschieht dies direkt auf dem Fokussierfeld, also dort, wo das Gesicht ist. Und somit ist dieses korrekt belichtet. Bei anderen Kameras (und bis zu diesem Firmware-Update auch bei der X-T1) liegt das Feld für die Spotmessung immer in der Mitte des Bildes. Ich mass also zuerst die Belichtung, speicherte die, schwenkte die Kamera, fokussierte auf das Gesicht und drückte ab. Nun geht das Ganze wesentlich schneller.

Zum Thema Autofokus hat Fuji einen kurzen Film erstellt, den ich hier gerne einbette:

Ich werde morgen die Möglichkeit haben, den neuen Autokokus zu testen und hoffe, dass ich am Donnerstag mehr dazu schreiben kann. Auch die anderen Aktualisierungen sind hilfreich. Man erhält teilweise beinahe eine neue Kamera – so macht das doch Spass: Im Gegensatz zu anderen Herstellern muss man nicht gleich eine neue Kamera kaufen, um am technologischen Fortschritt teilzuhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.