Irrtümer bereichern das Leben

Letzte Woche habe ich für die Stadt Schaffhausen für einen Auftrag neben anderen Bildern auch Portaits erstellen dürfen. Die ersten beiden erschienen pünktlich zum Shooting, die dritte Person liess auf sich warten. Ebenso die vierte. Diese tauchte mit ein paar Minuten Verspätung ein – noch vor der dritten Person. Grund für die Verspätung: eine Sitzung. Kein Problem, das kann es geben.

Wir schossen also die Portraits, die Person ging wieder und schrieb der dritten Person in einer E-Mail, sich bei mir wegen eines Ersatztermines zu melden. Diese dritte Person kam dann aber doch – ca. mit 45 minütiger Verspätung. Der Grund? Eine lustige Geschichte, die ich hier gerne erzähle. Wichtig ist noch zu wissen, dass diese Person eher freizeitmässig gekleidet daher kam.

„Weisst du, ich war pünktlich. Ich ging also in dieses Fotostudio und sagte ‚Hoi mitenand, ich bin hier fürs Portrait‘. Die schauten mich zwar etwas komisch an, stellten mich dann aber hin und wir begannen mit Fotografieren. Was ich nicht wusste, war folgendes: Der Termin für ein Portraitshooting bestand in der Tat. Allerdings erwarteten sie einen Banker. Und als ich dann so gekleidet daher kam und sie duzte, waren sie doch etwas verwirrt. Allerdings sagten sie nichts, sondern begannen mit ihrer Arbeit. Nach ca. 20 Minuten sagen sie dann: ‚So, Roger (Name geändert), schauen wir uns die Bilder doch mal an.‘ Und ich: ‚ Was Roger, ich heisse Markus…‘

Zum Glück hatte die Person hatte dann immer noch genug Energie für ein zweites Shooting…

Ich hoffe, dass es ab heute zu weniger Verwechslungen kommt, das Fotoshooting mit Bächli Bergsport für den Sommerkatalog 2016 steht auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.