Ordnung im Chaos

Letzte Woche habe ich im Radio Munot einige Tipps geben dürfen zum Thema „Ordnung im Ferienfotochaos“. Dank grossen Speicherkarten müssen wir heute zwar keine unzähligen Filmrollen mehr mitschleppen, dafür fotografieren wir auch wahlloser. Dementsprechend häufen sich auch die Fotos an.

Naomi Hasler wollte von mir wissen, wie ich denn meine Fotos sortiere und was ich damit mache – abgesehen davon, sie auf der Festplatte zu lagern. Meine Antworten finden Sie in den drei angehängten Dateien.

Hier noch einige Tipps, die ich nicht erwähnt habe:

Keine allzu grosse, dafür mehrere Speicherkarten verwenden. Zwar ist das auf den ersten Blick nicht ganz so komfortabel, dafür verliere ich nicht gleich alle Bilder, sollte die Karte einmal kaputt oder verloren gehen.

Daten sichern. Bei Aufträgen oder Fotos, die mir persönlich sehr wichtig sind, sichere ich die Fotos entweder in der Kamera (die 5DMk III fasst zwei Speicherkarten) oder lade sie am Abend auf eine Festplatte, die mit SD- und CF-Kartenlesern ausgerüstet ist. Mir ist zwar auch schon eine Kamera in einen See gefallen und die Speicherkarte hat überlebt und funktioniert heute noch (anders als die Kamera), aber sicher ist sicher.

Meine weiteren Gedanken zu Ordnung und Verwendung von Ferienfotos sind wie angesprochen hier nachzuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.