Seeklens 2. Teil

Vorgestern habe ich für einen Kunden in Flawil eine Immobilie fotografiert. Auf dem Rückweg stoppte ich bei der Kartause Ittingen, um mich da umzusehen. Im Oktober werde ich dort eine Hochzeit fotografieren und wollte mich vorgängig mit der Örtlichkeit vertraut machen.

Ich machte mich auf den Weg und spazierte durch die alte Klosteranlage. Die freundliche Dame am Empfang der Klosterkirche/Musuems liess mich ein, damit ich mich auch dort auf Location-Suche begeben konnte.

Unterwegs machte ich ein paar Schnappschüsse, schaute mir an, wie das Licht in etwa einfallen wird und suchte entsprechend passende Orte. Heute habe ich nun die Fotos in Lightroom angeschaut und spontan gedacht, ich versuche mich noch einmal mit den Presets von seeklens. Untenstehend sind die Vorher-Nachher-Bilder. Das Bild mit den Früchten ist nicht mit Presets von sleeklens bearbeitet worden.

Was ich bereits jetzt feststellen kann, ist folgendes (und gilt wohl für alle Presets, die man kaufen/laden kann):

  1. Welche einem gefallen und welche nicht, ist Geschmacksache. Ich handhabe es so, dass ich, sobald ich mehr Erfahrung damit habe, diejenigen lösche, die ich nie brauche.
  2. Voreinstellungen bringen ein Bild per Knopfdruck in die richtige Richtung. Anschliessend muss man das Bild noch feinjustieren, damit es passt.
  3. Die Presets verstellen auch einige Parameter, die je nach Sensor nicht passend sind, z.B. die Schärfe. Eine Lösung ist es, diese Parameter anzupassen und dann das Preset zu aktualisieren.

Ich bleibe am Ball und werde bei Gelegenheit mehr darüber berichten. Hier nun also einige Vorher-Nachher-Fotos. Diese sind nicht zwingend eindrücklich, aber man sieht, was mit relativ wenig Aufwand aus einer RAW-Datei herausgeholt werden kann. Ich werde dies später auch bei JPEGs testen.

160901-HOC-Rekken-013 160901-HOC-Rekken-017
160901-HOC-Rekken-015 160901-HOC-Rekken-014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.