„Tierversuche“ im Studio

Modern und frech, aber auch seriös und vertrauenserweckend sollen die Fotos werden, hat der Kunde gesagt. Sie kämen zu sechst und natürlich sollte das Shooting einigermassen zügig über die Bühne gehen.

Ich habe mir also die neue Webseite des Kunden angeschaut und einige Gedanken zu den Fotos gemacht. Heute morgen baute ich dann zeitig das Set auf und war einmal mehr froh um meine „Assistentin“. Mit Farbfolie brachte ich dezent Farbe ins Spiel. Diese Farbe (blau) sollte gegen links auslaufen in ein grau, damit irgendwo in der Mitte dann die Farbe des Firmenlogos aufgegriffen wird.

 

Mit einem Striplight setzte ich einen Akzent aufs Haar und benutzte einen Beautydish, um die Gesichter der Mitarbeitenden auszuleuchten.  Drei Reflektoren unmittelbar vor meinen Kunden erzeugen einen nicht alltäglichen Reflex in den Augen.

Als alles stand stellte ich mit Hilfe des Belichtungsmessers die Blitze wie gewünscht ein und bestimmte den Weissabgleich. Anschliessend schoss ich ein paar Aufnahmen meiner „Assistentin“ und dann auch von mir (Fernauslöser sei dank).

Mein Plan wurde für gut befunden und in rund 60 Minuten waren die Bilder im Kasten. Die sind natürlich noch vertraulich. Somit gibts hier erst mal einen Eindruck von meinen Versuchen in Farbe und dann einem etwas gewagteren Schnitt an mir.

unbenannt_14 unbenannt_26

P.S. Bei den Versuchen kam nichts und niemand zu Schaden.

2 Antworten zu “„Tierversuche“ im Studio”

  1. Basti Ehrke sagt:

    Seid ihr zwei Hübschen dann anschließend noch was essen gegangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.