Wandelnder Schattenspender

Letzte Woche durfte ich dich Hochzeit von Franka und Daniel bildlich festhalten. Für die Paarfotos suchte sich das Brautpaar den Rosengarten beim Munot in Schaffhausen aus. Da finden sich nicht nur viele Rosen, sondern man hat auch eine wunderschöne Aussicht auf die Dächer der Altstadt Schaffhausens. Zudem gibt es eine kleine Allee, geformt durch Büsche und Blumen, die sich an einem Holzgerüst hochschlängeln.

Die Bildidee war simpel: Das Brautpaar schlendert durch den Garten und ich lichte sie dabei ab. Das Wetter war perfekt für die Hochzeit – allerdings etwas herausfordernder für mich. Die Sonne verursachte harte Schatten in den Gesichtern und entweder war die helle Seite überbelichtet oder die Schattenseite unterbelichtet. So oft es ging schoss ich die Fotos, wenn das Paar im Schatten war. Erstens konnten sie so ohne Blinzeln und Grimassen in die Kamera schauen und zweitens waren ihre Gesichter viel gleichmässiger ausgeleuchtet.

Auswahl_FuD_58

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was aber, wenn man nicht überall Schatten findet? Dann schnappe man sich den sehr hilfsbereiten Trauzeugen (danke noch einmal, Patrick!) und forme ihn um zum wandelnden Schattenspender: Patrick lief neben dem Brautpaar her und versuchte, den Diffusor so zu halten, dass so viel wie möglich vom Brautpaar im Schatten war. So waren die Gesichter schön von weichem Licht umspielt und das Brautpaar konnte ohne zu blinzeln im mitziehenden Schatten spazieren. Heiss war es da vornehmlich für den wandelnden Schattenspender…

Auswahl_FuD_54 Auswahl_FuD_55

Wichtig ist hier, dass man den Boden wohl eher auslässt auf den Bildern, ausser man möchte den Schlagschatten, denn der Diffusor samt Gestell auf dem Boden hinterlassen, wegretuschieren (s. letztes Bild).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.