Winter?

Momentan ist es eine ziemliche Herausforderung, „jahresgerechte“ Landschaftsbilder zu machen. Dies ist zwar nicht so tragisch, allerdings wird es zur Nervensache, wenn man unbedingt eine verschneite Landschaft braucht. Für einen Kunden darf ich wieder den Jahreskalender erstellen und für diesen wäre es mehr als schön, wenn die Landschaft überzuckert wäre.

Während ich also noch auf Schnee bis in die Niederungen hoffe, nutzte ich die Gunst der Stunde, um in der Nähe des Studios einen Bach zu fotografieren. Normalerweise führt der um diese Jahreszeit kein Wasser – aber was ist in diesem Winter schon normal…

Bei den untenstehenden Beispielen habe ich wie meistens Filter eingesetzt: Um das Wasser fliessen zu lassen (Bild links), verwendete ich den Big Stopper und belichtete rund 4 Minuten. Ich war relativ weit weg von diesen kleinen Stromschnellen und „stauchte“ das Bild mit dem Teleobjektiv.

Bei den anderen Bildern standen das Stativ und ich im Wasser und ich setzte einen Polfilter ein. So konnte ich die Spiegelung im Wasser regulieren.

Im warmen Winter 2015/16 führt die Durach viel Wasser.

Teleobjektiv und Big Stopper: Dank langer Verschlusszeit „fliesst“ das Wasser.

Der Hemmentaler Bach fliest beim Austritt aus dem Felsentäli durch eine kleine Schlucht.

Auch in Schaffhausen gibt es Schluchten. Der Polfilter entfernt Spiegelungen…

Der Hemmentaler Bach fliest beim Austritt aus dem Felsentäli durch eine kleine Schlucht.

… und verschafft im klaren Wasser den Durchblick bis auf den Boden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.