Wintereinbruch

Am letzten Freitag bin ich doch tatsächlich zu spät ins Studio gekommen. „Schuld“ daran waren der Nebel und die durchbrechende Sonne. Ich war sozusagen gezwungen, anzuhalten und die schöne Morgenstimmung mit der Kamera festzuhalten.

Nach einer ersten Runde ging ich zurück zum Auto und holte den Handblitz, um noch einige Detailaufnahmen zu machen (die letzten Aufnahmen). Obwohl wir noch auf den Schnee warten, sah es doch bereits winterlich aus. So darf es von mir aus weitergehen – die „verlorene“ Zeit im Studio hole ich dann bei weniger schönem Wetter wieder nach.

Der morgendliche Frost verzaubert den Neuhauser Galgenbuck und die Umgebung in eine märchenhafte Landschaft.

Das Hochformat finde ich für dieses Motiv spannender.

Allerdings passt das Querformat einfach besser in einen Kalender (auch wenn die Solaranlage noch im Bild ist).

Die Kamera auf dem Stativ, den Blitz in der Hand und mit der Verschlusszeit die Helligkeit des Hintergrundes angepasst: so kann man schön „spielen“ mit der Bildwirkung.

Einmal ohne Blitz…

… und einmal mit Blitz. Ich spazierte mit dem Blitz um die Kamera und suchte mir im Warmen dann das für mich beste Bild aus.

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.