Sturztraining für die Kamera

Zusammen mit Stefan Indra und vier weiteren Personen war ich auf einer Skitour im Glarnerland. Mit im Gepäck selbstverständlich die Kamera. Ich wollte unter relativ schwierigen Bedingungen (Kälte, Wind, Gegenlicht, Schnee) testen, wie gut der Autofokus der X-T1 ist, wenn Personen zügig auf mich zukommen.

Wie üblich hatte ich die Kamera in einer Tasche, die ich vorne an den Rucksackträgern befestigt hatte. Somit war ich mehr oder weniger immer „schussbereit“. Beim gemächlichen Steigen fokussierte die Kamera erwartungsgemäss zuverlässig. Ich fotografierte im Verschlusszeit-Modus, wählte also die Blende selber vor und die Kamera suchte die Verschlusszeit. Noch ein Tipp zur Fotografie im Winter: Weil grosse Teile des Bildes sehr hell sind (Himmel, Schnee), versucht die Belichtungsautomatik der Kamera, das Bild dunkler zu machen, als es ist. (Die Kamera sucht immer ein mittleres grau). Um das zu verhindern, hatte ich permanent eine Belichtungskorrektur von +2/3 bis + 1 2/3 Blenden drin.

Ziemlich erstaunt war ich, als ich ein Panorama machte. Dabei schwenkt man die Kamera von links nach rechts, während sie zig-mal auslöst. Ich dachte, dass meine Gruppe daher mehrere Male erfasst und somit mehrfach auf dem Panorama zu sehen sein würde. Weit gefehlt: Nur bei einer Person war ein „dritter“ Arm mit drauf, den ich in Lightroom einfach wegretuschieren konnte. Ob das Glück war oder nicht, weiss ich nicht… Das werde ich noch einmal versuchen müssen.

Auswahl_Schilt_4 Auswahl_Schilt_5 Auswahl_Schilt_8

Während der Gipfelrast machte es relativ schnell zu. Der Rucksack als Stativ sowie der 10 Sekunden Timer reichten, um noch kurz die Gruppe festzuhalten, bevors runter ging.

Auswahl_Schilt_11

Die Sicht wurde etwas schlechter und somit die Aufgabe für die Kamera nicht einfacher. Trotzdem machte sie ihre Aufgabe gut und fokussierte genau, egal ob die Skifahrer auf mich zukamen oder von mir wegfuhren. Der Kontrast war sehr schlecht während den Abfahrten. Mittels Tonwertspreizung konnte ich den wieder zurück bringen. Sogar mehrere Kopfsprünge meinerseits überstand sie problemlos (die Bindung war noch nicht optimal eingestellt und löste sich bei der kleinsten Welle). Auch der Schnee konnte ihr nichts anhaben.

Auswahl_Schilt_24 Auswahl_Schilt_23 Auswahl_Schilt_22

Den ersten Ski-Test hat die Fuji X-T1 also problemlos bestanden, ich freue mich auf die nächsten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.